Filmempfehlungen 2012

»Man geht nicht bloß ins Kino, um sich Filme anzusehen. Man geht vielmehr ins Kino, um mit zweihundert Menschen zu lachen und zu weinen.«Danny Kaye

Oh Boy

DE 2012 / R: Jan Ole Gerster / 83 Min / Verleih: X-Verleih

Oh Boy

Überraschend frische, unkomplizierte City-Slacker-Film aus deutschen Landen. So schwarz-weiß hat man Berlin noch nie gesehen. Anfänglich mit der ein oder anderen Länge, doch zusehends gewinnt der Film immer mehr und endet in einer überzeugenden Barfly-Szene. Ein Film, der nicht nur cool sein will, sondern es auch ist.

Robot & Frank

US 2012 / R: Jake Schreier / 89 Min / Verleih: Senator

Robot & Frank

Wunderbarer Debütfilm, der angenehm leicht und menschlich von Zukünftigem berichtet – der Möglichkeit von Freundschaft zwischen Mensch und Roboter, nur am Rande verbunden mit einer Demenz-Geschichte. Diese wunderbare Mischung aus Kauzigkeit und Anrührung macht diesen Film zu etwas ganz Besonderem.

Killing them softly

US 2012 / R: Andrew Dominik / 97 Min / Verleih: Senator

Killing them softly

Überdurchschnittlich intelligenter Gangsterfilm: stylisch, ästhetisch beeindruckend und sorgfältig inszeniert. Bemerkenswert auch das harte, desillusionierende Urteil über die Vereinigten Staaten und ihrer Politik, die auch vor einem Obama nicht halt macht.

Die Wand

DE, AT 2012 / R: Julian Pölsler / 107 Min / Verleih: StudioCanal

Die Wand

Ein Mensch, isoliert, alleine mit sich und der Natur... Diese packende und beklemmende, hochspannende Verfilmung von Marlen Haushofers erfolgreichem Roman wartet mit einer glänzenden Martina Gedeck auf, die diesen speziellen Film aufs Vorzüglichste trägt.

The End of Time

CA, CH 2012 / R: Peter Mettler / 109 Min / Verleih: Real Fiction

The End of Time

Visionäres aus Kanada! Ein kluger und ausgeklügelter Trip von Regisseur Peter Mettler um Fragen von Zeitgefühl und Zeitwahrnehmung. Der Regisseur von Filmen wie GAMBLING, GODS AND LSD vollendet mit seiner Reflexion über Ursprung, Zustand und Wirkung des Daseins, über Zeit und Stillstand seine spektakuläre transzendentale Trilogie - eindrückliche Bilder, die zum Staunen und Nachdenken anregen.

Starlet

US 2012 / R: Sean Baker / 103 Min / Verleih: Rapid Eye Movies

Starlet

Für alle Liebhaber des feinen, zurückhaltenden US-Indie-Kinos sollte STARLET eine wirkliche Empfehlung sein. Der Film handelt von der ungleichen Freundschaft zweier Außenseiter: eine junge Frau trifft auf eine alte mürrische alte Dame. Kraftvolles, poetisches Kino der kleinen Geschichten, ein lebendiger Film aus Kalifornien - mit viel gleißendem Licht, etwas Gesellschaftskritik und mit einigen Überraschungen im Alltag wunderbarer Menschen.

Blancanieves

ES 2012 / R: Pablo Berger / 101 Min / Verleih: AV Visionen

Blancanieves

Die Geschichte von Schneewittchen, in erfrischend neuem Gewand. Spanien zu Beginn des letzten Jahrhunderts: Carmen, Tochter eines gefeierten Toreros, muss fliehen, als die bösartige Stiefmutter ihren Vater ermordet. Sie schließt sich einer Gruppe umher ziehender Kleinwüchsiger an, die ihr den Namen ‚Blancanieves’ geben: die ‚Schwarzweiße’. Durch Zufall entdeckt sie bald ihr Talent für den Stierkampf und wird zur Berühmtheit. Bestes europäisches Kino: poetisch, romantisch und ausgesprochen kraftvoll. Ein hervorragender zeitgenössischer Stummfilm, ein Traum in Schwarz-Weiss.

Filmempfehlungen der letzten Jahre