Filmempfehlungen 2013

»Im Kino einzuschlafen heißt, dem Film zu vertrauen.«Michael Althen

Stoker

US, GB 2013 / R: Park Chan-wook / 99 Min / Verleih: Fox

Stoker

Schlichtweg brillantes US-Debüt des koreanischen Kultregisseurs Park Chan-wook (OLDBOY). Formal streng, bildgewaltig und spannend. Jeder Moment und jede Szene in diesem Thriller um dunkle Familiengeheimnisse ist durchkomponiert und stimmt „auf den Punkt“ ... Hitchcock war wohl Vorbild und Park Chan-wook steht ihm hier in nichts nach.

Die andere Heimat

DE 2013 / R: Edgar Reitz / 230 Min / Verleih: Concorde

Die andere Heimat

Ein Blick in die deutsche Geschichte - in die Zeit um 1840, als im Hunsrück die Ernte schlecht und der Winter sehr kalt war. Viele Menschen wandern aus, um sich ihren Traum vom besseren Leben zu erfüllen. Edgar Reitz hat sich in diesem HEIMAT-Film, bei einer durchaus epischen Länge von 230 Minuten, wichtigen und aktuellen Themen angenommen. Entstanden ist ein lehrreicher und spannender Glücksfall für das deutsche Kino.

La tendresse - Die Zärtlichkeit

FR, BE, DE 2013 / R: Marion Hänsel / 81 Min / Verleih: Salzgeber

La tendresse - Die Zärtlichkeit

Ein ehemaliges Paar fährt zusammen in die französischen Alpen, um dort den gemeinsamen Sohn aus einem Krankenhaus abzuholen, da er sich schwer verletzt hat. Sanft, ruhig und einfühlsam begleitet die Regisseurin dieses Paar bei der Fahrt dorthin: wie sie sich langsam wieder annähern, wie sie ihre Vergangenheit aufarbeiten, wie sich alte Konflikte erneut abzeichnen... 'Wie geht man – trotz aller Probleme im Alltag und trotz Unterschiedlichkeiten – bestenfalls miteinander um?' ist die zentrale Frage in diesem wundervollen, kleinen, französischen Spielfilm, den man als einen der versöhnlichsten der letzten Jahre bezeichnen könnte.

No Turning Back

GB, US 2013 / R: Steven Knight / 89 Min / Verleih: StudioCanal

No Turning Back

Ivan Locke führt so ziemlich das Leben, das er immer wollte. Doch am Vorabend eines wichtigen beruflichen Termins bekommt er, im Auto fahrend, einen Anruf, der zerstörerische Kräfte entfaltet. Im Wagen Richtung London unterwegs, versucht er über fieberhafte Telefonate die Situation zu klären und sein berufliches wie privates Leben zu retten... Eindrucksvolles Kammerspiel und spanendes 1-Personen-Stück mit Tom Hardy - formal ansprechend, intelligent, auf seine eigene Art erfrischend. 

Avant l’hiver – Bevor der Winter kommt

FR 2013 / R: Philippe Claudel / 103 Min / Verleih: Polyband

Avant l’hiver – Bevor der Winter kommt

Die Geschichte über ein Ehepaar in den besten Jahren. Lucie sorgt sich um ihren Mann Paul, der sich seit einiger Zeit recht merkwürdig verhält. Dieser wurde von der jungen Kellnerin Lou angesprochen, zu der er sich sehr hingezogen fühlt. Was allerdings hinter Lou steckt, kann er nicht erahnen. Eine gefährliche Situation entsteht... Der auch als Romanautor erfolgreiche französische Regisseur Philippe Claudel schuf bei glänzender Besetzung ein betörendes, psychologisch dichtes Drama, das einige überraschende Wendungen bereithält. Intensives, nachdenkliches Kino aus dem Herzen Frankreichs.

Her

US 2013 / R: Spike Jonze / 97 Min / Verleih: Warner Bros.

Her

An einem Ort nicht allzu weit in der Zukunft arbeitet Theodore Twombly in einer Agentur, die persönliche Briefe verfassen lässt. Beruflich hat er Erfolg, privat aber ist er in der Krise, da von seiner langjährigen Jugendliebe die endgültige Trennung ansteht. In seiner Einsamkeit lädt er sich ein neues Betriebssystem auf seinen Computer, es heißt Samantha, trägt die Stimme von Scarlett Johansson und erweist sich als überaus intelligent und einfühlsam. „Mit seinem ungewöhnlichen Lehrstück über das Wesen der Liebe und den Komplikationen moderner Beziehungen gelingt es Spike Jonze, an seine kreativen Meisterleistungen anzuschließen. Hervorragende Drehbuch-Arbeit trifft auf Stilbewusstsein in Bild und Ausstattung.“ (kino-zeit.de). 

Ida

PL, DK 2013 / R: Pawel Pawlikowski / 90 Min / Verleih: Arsenal

Ida

1962 in einem polnischen Kloster. Bevor die Novizin Anna ihr Gelübde ablegen kann, wird sie von der Oberschwester gebeten, ihre einzige noch lebende Verwandte, Tante Wanda, aufzusuchen. Dieses Treffen hat für Anna ungeahnte Folgen... In eindrücklichen Schwarz-Weiß-Bildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte polnische Regisseur Pawel Pawlikowski von zwei Frauen, denen das Vergessen nicht gelingt. Seine poetisch-filmische Annäherung an den Antisemitismus, Katholizismus und Kommunismus stellt eine ausgezeichnete Perle europäischen Filmschaffens dar. Erhielt 2014 den Oscar für den "Besten Fremdsprachigen Film".

Filmempfehlungen der letzten Jahre