Filmempfehlungen 2016

»Kino ist immer mehr von etwas.«Bettina Reitz

Arrival

US 2016 / R: Dennis Villeneuve / 116 Min / Verleih: Sony Pictures Releasing

Arrival

Modernes Sci-Fi, wie es unaufgeregter und klüger kaum sein kann. Wichtige Fragen um Zeit, Menschlichkeit und Kommunikation geben den unglaublich schönen Bildern eine tiefe Substanz. Visionäres Kino, wie man es so in diesem Genre länger nicht gesehen hat.

The Lobster

GR, FR, GB, IE 2015 / R: Giorgos Lanthimos / 118 Min / Verleih: Park Circus Ltd

The Lobster

Eine Liebesgeschichte in einer nicht allzu fernen Zukunft. Singles werden in ‚The Hotel’ gebracht. Dort haben sie 45 Tage lang Zeit, einen passenden Partner zu finden. Gelingt dies nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt... Das Frappierende und die empfundene Verwunderung in THE LOBSTER ist nicht einfach in Worte zu fassen. Denn ob man aus diesem deprimiert entschwindet oder stattdessen enorm erheitert das Kino verlässt, ist eine mehr als sonst individuelle Angelegenheit. Wie alleine ist der Mensch mit seinen Wünschen und Träumen? Darf er noch hoffen, wenn er diesen tiefenpsychologischen, nervlich schwerlich zu erfassenden Bilderreigen aus einer surrealen Welt überlebt hat, in der Beziehungswahn gegen Single-Terrorismus ausgelotet wird? Oder muss man zwangsläufig schon deswegen so erfrischt aus diesem Film kommen, weil hier ein europäischer Regisseur augenzwinkernd den Finger tief in die Wunden menschlicher Neurosen gelegt hat, wie sie aktueller nicht sein könnten? Großes Kino!

Paterson

US 2016 / R: Jim Jarmusch / 117 Min / Verleih: Weltkino

Paterson

Die Zeit ist in PATERSON das größte Geschenk! Denkt man an Erzähltempo, Rhythmus, aber auch die Geduld, die man als Zuschauer von Anfang bis Ende aufbringen sollte. In hektischen, unübersichtlichen Zeiten wir diesen hilft PATERSON dabei, über Ruhe, Poesie und Alltag den eigenen Blick zu weiten. Ein Film, der wesentliche Werte vermittelt,  die Unvermeidlichkeit von Veränderung anerkennt und gleichzeitig ehrenwert nach Beständigkeit strebt. Eine Art Gegenentwurf zur weltpolitischen Lage, ein Fels in der Brandung, ein entspannter Film, wie man ihn im Kino lange vermisst hat.

Frantz

FR, DE 2016 / R: François Ozon / 113 Min / Verleih: X Verleih

Frantz

Eine überaus kluges und intensives Drama, das, gehalten in Schwarz-Weiss und angesiedelt kurz nach Ende des 1. Weltkrieges in Deutschland, über die Liebe und über schicksalhafte Verbindungen berichtet. Frankreichs wohl vielseitigster Regisseur François Ozon kann ein weiteres Mal zu Gänze überzeugen und begeistert zudem mit einem großartigen Cast, allen voran Paula Beer.

Mustang

FR, TR, DE 2015 / R: Deniz Gamze Ergüven / 97 Min / Verleih: Weltkino

Mustang

Sommer in einem türkischen Dorf. Fünf Schwestern beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen in ihrer Familie aufzulehnen... Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust fünf junger Frauen in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. MUSTANG wurde für den Oscar 2016 in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert. 

 

Filmempfehlungen der letzten Jahre